30 Musik-Stars machen auf Problem aufmerksam

In diesem Jahr war es endlich wieder in Clubs und auf Bühnen zu hören. Trotzdem kämpft die Branche noch immer mit den Folgen der Corona-Zeit. Denn die Jugend fehlt. Mit einem Benefizkonzert machen berühmte Musiker in Hamburg auf das Problem aufmerksam.

Um auf die große Sorge um den Nachwuchs in der Musik- und Eventbranche aufmerksam zu machen, traten am Mittwoch beim Live-Stream-Benefizkonzert „All Hands on Deck“ in Hamburg einige namhafte Musiker auf. „Das ist etwas ganz Besonderes, aber auch etwas Selbstverständliches“, sagte der Erfurter Sänger Clueso über die Veranstaltung in Tim Mälzers Restaurant „Bullerei“. Viele Leute aus der Branche sind in den letzten zwei, drei Jahren aus verschiedenen Gründen gegangen. „Wir haben einen Mangel in der Branche. Es ist halt so.” Aber Musik ist eine Kunst und hilft bei der Orientierung und ist daher sehr wichtig für die Gesellschaft.

Auch Lesen :  Schlager-Star Vanessa Mai beichtet Jugend-Sünden

Benefizkonzert mit Clueso, Jupiter Jones, Eko Fresh

Clueso war einer von etwa 30 Musikern, die an dem kostenlosen Live-Stream-Konzert für wohltätige Zwecke teilnahmen. Eko Fresh, Philipp Dittberner (“Wolke 4”), Kayef, Jupiter Jones und Laith Al Deen standen heute Abend bereits auf der Bühne. Auch Beatrice Egli, Alvaro Soler, Conchita Wurst, Zoe Wees, Kelvin Jones, Jeanette Biedermann, Lina und Faye Montana sollen mindestens einen Song performen.

Auch Lesen :  Bares für Rares: Aktion von Waldi macht alle sprachlos

Ziel des rund sechsstündigen „All Hands on Deck“-Konzerts ist es, für das Konzert in der Arena in Berlin im April viele Spenden zu sammeln und viele Tickets zu verkaufen. Beides soll endlich mehr junge Leute in die Branche bringen. Denn das wird schmerzlich vermisst. Manchmal ist das Personal so knapp, dass richtig gut verkaufte Konzerte abgesagt werden müssen, wie Mitorganisatorin Salome Agyekum vorab sagte.

Das könnte Sie auch interessieren: Thees Uhlmann Doppelschicht: „100.000 Songs“ im Molotow

„All Hands on Deck“ organisiert daher im April 2023 mehrere Workshops für alle Berufe der Branche – von Licht über Technik bis Ton. Jeder kann sich bewerben. Und 150 musikbegeisterte Frauen und Männer werden aufgenommen. Und Neulinge können das Gelernte wenig später beim Konzert in der Arena in Berlin direkt anwenden.

Auch Lesen :  "Ein Gespräch, das nie aufhörte": Kuratoren-Duo verändert Schubladendenken
Clueso (links) und Bozza traten zusammen auf. Foto: dpa

Anfang 2021 ließen sich Agyekum und ein Mitstreiter das Benefizkonzert „All Hands on Deck“ einfallen, um auf die dramatische Lage in der Branche aufmerksam zu machen und viele Spenden zu sammeln. Damit sollen vor allem Künstlerteams unterstützt werden. Auf diese Weise kamen mehr als 300.000 Euro zusammen. (DSB)

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button