Audi macht den E-tron zum Q8 E-tron

dDer Audi E-tron war 2019 das erste vollelektrische Fahrzeug von Audi. Seitdem wurden weltweit 150.000 Einheiten verkauft, eine Zahl, auf die Audi sehr stolz ist. Eine überarbeitete Version kommt im Frühjahr 2023 auf den Markt und kann bereits ab sofort bestellt werden. Die Preise beginnen bei 74.400 Euro. Zum Facelift spendiert Audi seiner elektrischen Nummer 1 nicht nur mehr Reichweite, höhere Ladekapazität, einen verbesserten CI-Wert und einen aufgewerteten Innenraum, das Kind bekommt auch einen neuen Namen: Es heißt künftig Q8 E-tron .

Wie bisher gibt es neben der SUV-Form auch einen Sportback mit Butterfly-Heck. An jeder Achse sitzt ein Elektromotor, bei den S-Modellen sogar zwei im Heck. Das Basismodell mit der Bezeichnung 50 hat eine maximale Leistung von 250 kW (340 PS), der 55 hat 300 kW (408 PS). Beide bieten 664 Newtonmeter Drehmoment. Als S hat der Q8 E-tron 370 kW (503 PS) und ein gewaltiges Drehmoment von 973 Nm.

Wie bisher gibt es neben der SUV-Form auch einen Sportback mit Butterfly-Heck.


Wie bisher gibt es neben der SUV-Form auch einen Sportback mit Butterfly-Heck.
:


Bild: Hersteller

Das Wichtigste bei einem Elektroauto: die Kette. Durch eine veränderte Zellchemie hat sich die Bruttospeicherkapazität von 71 auf 95 und von 95 auf 114 kWh erhöht. Netzen bleiben 89 und 104 kWh, maximal sind also zumindest nach WLTP-Standard knapp 500 beziehungsweise 600 Kilometer ohne Aufladen möglich. Auch die Ladefähigkeiten wurden verbessert. Der neue Q8 E-tron tankt jetzt auf der Autobahn Gleichstrom mit 150 oder 170 kW (bisher 120 und 150 kW). Im besten Fall kann er in 26 Minuten von 20 auf 80 Prozent aufgeladen werden. Für den Haushalt gibt es die Möglichkeit, 22 statt 11 kW aus der Wallbox zu verarbeiten.

Das 4,91 Meter lange SUV bietet immer noch einen Kofferraum mit knapp 600 Liter Volumen, beim Sportback sind es 555. Das Ladekabel kann vorne im Kofferraum (62 Liter) untergebracht werden. Ebenfalls wichtig: Der Q8 ist das erste Modell, das seit den 1990er Jahren den Namen „Audi“ trägt. Und die Ringe sind jetzt chromlos und zweidimensional.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button