Drastischer Stellenabbau droht: Elon Musk will wohl Hälfte der Twitter-Mitarbeiter feuern

Ein drastischer Stellenabbau steht bevor
Elon Musk will die Hälfte der Twitter-Mitarbeiter entlassen

Nach der Übernahme will Elon Musk Twitter finanziell wieder auf Vordermann bringen. Denn das Social-Media-Unternehmen ist hoch verschuldet und war nie wirklich profitabel. Einem Bericht zufolge sollen umfassende Entlassungen Abhilfe schaffen. Rund 3.700 Beschäftigte bangen demnach um ihren Arbeitsplatz.

Laut einem Medienbericht will Elon Musk mehr als die Hälfte der 7.000 Stellen auf Twitter streichen. Rund 3.700 Arbeiter werden entlassen, berichtet die Agentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Musk wird die betroffenen Mitarbeiter daher am Freitag informieren. Der neue Inhaber des Kurznachrichtendienstes plant zudem, dass alle Mitarbeiter bis auf wenige Ausnahmen wieder an ihre Arbeit im Büro zurückkehren sollen.

Musk dementierte zuvor einen Bericht der Washington Post, dass er plant, Twitter-Mitarbeiter vor dem 1. November zu entlassen, um die Zahlung von Aktienoptionen für diesen Tag zu vermeiden. Twitter lehnte eine Stellungnahme zunächst ab.

Seit Anfang des Jahres sucht Twitter aufgrund des gesamtwirtschaftlichen Umfelds nach Einsparmöglichkeiten. Laut einer Erklärung an die USA ging die Einstellungstätigkeit im zweiten Quartal deutlich zurück. es. Wertpapier- und Börsenkommission. Steigende Inflation, Rezessionsängste und die Nachwirkungen des Krieges in der Ukraine spüren Social-Media-Unternehmen in diesem Jahr in Form sinkender Werbeeinnahmen.

13 Milliarden Dollar Schulden

Musk äußerte sich bereits im Juni, dass er die Kostensituation bei Twitter nicht für gut halte, wie damals Personen berichteten, die ein virtuelles Treffen zwischen den designierten neuen Eigentümern und Mitarbeitern verfolgten. Ein Leugnen schloss er damals nicht aus und fügte hinzu, wer einen wesentlichen Beitrag für das Unternehmen leiste, brauche sich keine Sorgen zu machen.

Nach der Übernahme von Musk nahm Twitter Schulden in Höhe von 13 Milliarden US-Dollar auf, was laut Analysten den Druck erhöhen wird, Kosten zu senken und den Umsatz zu steigern. Analysten schätzen, basierend auf Bedingungen, die zuvor in Dokumenten im Zusammenhang mit der Transaktion veröffentlicht wurden, dass Twitter mehr als 1 Milliarde US-Dollar an jährlichen Zinszahlungen zahlen muss, verglichen mit etwa 51 Millionen US-Dollar im letzten Jahr. Twitter hat in den letzten fünf Jahren einen durchschnittlichen Jahresgewinn von etwa 700 Millionen US-Dollar vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen erzielt.

Source

Auch Lesen :  LNG-Terminals 3,5 Milliarden teurer als geplant - Wirtschaft

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button