Formel Schmidt GP Mexiko: Zielscheibe Red Bull

GP Mexiko 2022

Red Bull machte am mexikanischen Wochenende Schlagzeilen. Erst gab es die Strafe wegen des Streits um die Budgetobergrenze, dann sorgte der Boykott der Sky-TV-Sender für Probleme und schließlich feierte Max Verstappen seinen 14. Saisonsieg. In der neuen Folge von Formel Schmidt gibt es viel zu erzählen.

Mit Red Bull wird es nie langweilig. Der Rennstall, der in diesem Jahr beide Meisterschaften gewonnen hat, arbeitet immer am Limit und manchmal auch etwas darüber hinaus. Du gehst immer volles Risiko, sowohl auf als auch neben der Strecke. Aggressives Vorgehen bringt Erfolg, aber auch Kritik am Plan.

Auch Lesen :  Formel 1 in Brasilien: Russell rettet die Ehre von Mercedes - Sport


Am mexikanischen Wochenende war Red Bull erneut Ziel ausländischer Angriffe. Der Ärger mit dem Streit um die Haushaltsobergrenze entstand spontan. Die FIA ​​stellte fest, dass 2021 zu viel Geld ausgegeben wurde und sanktionierte es. In einer neuen Folge unseres Video-Chats Formel Schmidt diskutieren unsere Experten, ob die Entscheidung fair war.


Natürlich müssen wir auch den Boykott der Sendergruppe Sky erwähnen. Red Bull hat auf einige kritische Berichte reagiert und die Zusammenarbeit mit TV-Sendern eingestellt. Teamchef Christian Horner kündigte an, einen Schlussstrich ziehen zu wollen. War das angemessen oder eher kindisch? F1-Experte Michael Schmidt hat da eine klare Meinung.

Auch Lesen :  Helmut Marko: Red-Bull-Pläne nach Mateschitz-Tod

Charles Leclerc – Ferrari – Formel 1 – GP von Mexiko – 28. Oktober 2022

xpb

Ferrari war in Mexiko nicht sehr erfolgreich.

Ferrari und Mercedes sehen alt aus

Andererseits gab es nichts zu meckern, als Red Bull im Rennen präsentiert wurde. Max Verstappen hat mal wieder eine tadellose Leistung abgeliefert. Strategen haben die richtigen Reifenentscheidungen getroffen. Am Ende war es ein sehr leichter Sieg mit 15 Sekunden Vorsprung. Für den Niederländer ist es der 14. Sieg in diesem Jahr, er schlägt die ehemaligen Rekordhalter Michael Schumacher und Sebastian Vettel.

Auch Lesen :  Fußball WM 2022: Scheich legt sich mit Argentinien-Spielerfrauen an | Sport


Bedeutet dies, dass Verstappen einer der größten Rennfahrer aller Zeiten ist? Und was ist los mit Mercedes? War das Ihre letzte Chance auf den ersten Saisonsieg? Und warum war Ferrari in Mexiko so schwach? Geben wir die Antworten in der Schmidt-Formel?


Abschließend streifen wir natürlich auch noch den peinlichen Auftritt der FIA. Nach einigen Fehlern in dieser Saison sorgte das Haas-Protestteam für Kopfschütteln im gesamten Fahrerlager. Ist nur der Rennleiter schuld? Oder bedarf es einer grundlegenden Reform?


Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button