Fußball-Bundesliga: Wolfsburg schlägt Hertha mit 5:0

Stand: 26.01.2023 00:00

Der VfL Wolfsburg hat Anfang 2023 den nächsten Sieg gegen Hertha BSC in der Bundesliga eingefahren. Die „Wölfe“ führten gegen die in der ersten Halbzeit völlig fassungslose Hertha mit 3:0 und gewannen schließlich in Berlin mit 5:0.

Wolfsburg in Torlaune gegen Hertha

26.01.2023 12:31

Sport zeigen

‘Die Wölfe’ feiern das nächste Schützenfest – Audio-Highlights

26.01.2023 12:01

Mattias Svanberg brachte die Gäste aus Wolfsburg am Dienstag, 24. Januar 2023, mit einem schönen direkten Pass von Rechtsaußen Patrick Wimmer durch die Mitte aus rund zwölf Metern in Führung (4. Minute). Maximilian Arnold erhöhte per Handelfmeter (31.). Nur drei Minuten später verbuchte Jonas Wind auch den dritten Schuss der „Wölfe“ im Strafraum von Hertha-Torhüter Oliver Christensen.

Auch Ridle Baku ging mit knapp 20 Minuten in die Liste der besten Torschützen ein (73.). Erst in der 78. Spielminute sorgte Omar Marmoush mit einem schönen Dribbling kurz vor Spielende für das nächste überzeugende Ergebnis der Wolfsburger (86.).

Auch Lesen :  Vincenzo Grifo: Der Mann mit dem Zauberfuß- Fußball

Wolfsburgs Trainer Niko Kovac, der mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden ist, sagte: „Ich wünsche dem Verein, dass er da rauskommt. Mein Herz war bei Hertha, er hat auswärts gut gespielt.“

Wolfsburg wieder mit großem Torhunger

Drei Tage nach der 0:6-Niederlage in Freiburg zeigten die „Wölfe“ erneut großen Tordurst. Und wieder war Wimmer am frühen Führungstreffer beteiligt – diesmal nicht als Stürmer, sondern als Co-Vorbereiter.

Bei einem Freistoß vom rechten Flügel drang der österreichische Nachwuchs im Strafraum in den Strafraum ein, während Svanberg aus der Ecke abzog und von links unten ins Tor der Hausherren stürzte.

Herthas Rogel hat so viel Glück

Rund eine halbe Stunde später im Olympiastadion herrschte Aufregung, als Agustín Rogel den als Letzter auf das Berliner Tor zulaufenden Wimmer mit Körperbeherrschung zu Boden warf. Die Fans von Wolfsburg forderten seinen Rauswurf, doch Schiedsrichter Tobias Reichel verließ das Spiel mit einer Gelben Karte.

Auch Lesen :  Heftiger Quoten-Einbruch für Fußball-WM in Katar: 50 Prozent weniger als 2018

Arnold wollte den Freistoß über die Mauer führen, doch Dodi Lukébakio hob als Teil der Berliner Mauer den Arm zu hoch und änderte deutlich die Richtung des Balls: Elfmeter. Arnold nahm einen starken Halbstoß auf der rechten Seite.

Nur drei Minuten später klingelte es in Berlin erneut an der Haustür: Nach Ballverlust lenkte Svanberg den Ball in den Wind, der Hertha-Torhüter Christensen mit einem durchdachten Lupfer keine Chance ließ.

Herhta-Trainer Schwarz wechselt – mit relativem Erfolg

Hertha-Trainer Sandro Schwarz nahm in der zweiten Spielhälfte drei Wechsel vor: Rogel, Maximilian Mittelstädt und Ivan Šunjić mussten weichen. Die Rechnung ging nur bedingt auf: Hertha ließ nicht mehr erstklassige Torchancen zu als die Niedersachsen und agierte intensiver. Die Bemühungen der Berliner verliefen jedoch nur zu einer guten Torchance, als Filip Uremović bei einem Kopfball an der Treffsicherheit scheiterte (65. Minute).

Sechster Wolfsburg-Sieg in Folge

Anders bei den „Wölfen“: Die Berliner konnten den Ball bei einem Angriff von links nicht erwischen, Svanberg rückte rechts in den Strafraum, wo Baku attackierte und einen Volleyschuss mit einer geraden Rechten abschloss.

In der Schlussphase rettete Marc-Oliver Kempf den Kopfschuss des gerade eingewechselten Luca Waldschmidt kunstvoll mit einem hohen Handballfuß. Doch dann schloss Marmoush mit einer guten Einzelleistung ab (86.).

Der VfL Wolfsburg rückte mit dem sechsten Dreier in Folge auf den sechsten Platz vor, Hertha blieb auf dem vorletzten Platz.

Hertha lädt zum Berliner Derby ein

Am 18. Spieltag empfängt Hertha BSC den 1. FC Union im Berliner Derby (Samstag, 28. Januar 2023, 15.30 Uhr). Gleichzeitig kämpft Wolfsburg auch um Punkte aus Bremen.

Quelle: sportschau.de

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button