Günstiger Einstiegszeitpunkt: NASDAQ-Titel Tesla-Aktie: Wall Street-Analysten so bullish wie seit Jahren nicht mehr | Nachricht

• Verluste bei Tesla-Aktien: Zinserhöhungen, Lieferkettenprobleme und wie es weitergeht
• Wall-Street-Analysten höher als seit 2015

• Einige Analysten bleiben jedoch skeptisch – KGV immer noch sehr hoch

Tesla-Investoren hatten in diesem Jahr vielleicht wenig zu lachen. Zwar konnte das Unternehmen die Auslieferungen steigern – im dritten Quartal stellte der Elektroautobauer mit 344.000 Fahrzeugen einen neuen Rekord auf – und auch der Musk-Konzern konnte im letzten Quartal seinen Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppeln , aber die Tesla-Aktie ist gegenüber den USA im Minus. es. Der Nasdaq der Tech-Börse ist in diesem Jahr bisher um rund 48,9 Prozent auf 179,82 US-Dollar gefallen. es. Dollar (Schlusskurs am 6. Dezember 2022). Während des Abschwungs rutschte Tesla wieder unter die Marktkapitalisierung von 1 Billion US-Dollar und verlor seine Position als fünftwertvollstes Unternehmen im S&P 500 an Berkshire Hathaway.

Mehrere Faktoren belasten die Tesla-Aktie

Verschiedene Faktoren haben die Tesla-Aktie in den letzten Wochen und Monaten belastet. Erstens die USA Das entschlossene Vorgehen der Währungshüter hat am Markt Bedenken geweckt, dass die Fed die USA bremsen könnte. Für Elektroautos von Tesla.

Auch Lesen :  Großaufträge bringen Lichtblick in gemischte Conti-Bilanz - Wirtschaft

Zudem kämpft Tesla nach wie vor mit Problemen, die die Weltwirtschaft seit Beginn der Corona-Pandemie belasten, wie Lieferkettenprobleme und steigende Rohstoffkosten, die in diesem Jahr durch Russlands aggressiven Krieg in der Ukraine zusätzlich angeheizt wurden. Aufgrund der strengen Maßnahmen der chinesischen Regierung gegen die Ausbreitung der Corona-Pandemie kam es auch in Teslas Werk in China zu einigen Produktionsumstellungen. Auch Ängste vor einer möglichen drohenden Rezession im nächsten Jahr belasten die Stimmung, da die Nachfrage nach Teslas relativ teuren Autos dann sinken könnte.

Und als ob das nicht genug wäre, hat auch das Chaos um die Twitter-Übernahme ein Ende Elon Musk Belasten Sie den Teilepreis des Autoherstellers. In diesem Jahr verkaufte der Tesla-Chef mehrfach eine große Anzahl von Tesla-Aktien, und die Tesla-Aktionäre befürchten, dass der CEO künftig viel Zeit auf Twitter verbringen könnte – Zeit, die Tesla fehlt.

Analysten optimistischer als seit 2015

Analysten sind nach dem Einbruch der Tesla-Aktie nun zunehmend optimistisch. Sie setzen darauf, dass die Aktie überverkauft ist, und laut Bloomberg-Daten empfehlen jetzt mehr als 60 Prozent der Analysten Tesla-Aktien zum Kauf – ein höherer Prozentsatz als je zuvor seit 2015. Laut Bloomberg haben die Bewertungen für Tesla-Aktien zugenommen stetig gestiegen in diesem Jahr gestiegen. Berichten zufolge gab es allein im November zwei Heraufstufungen, während andere Analysten ihre optimistische Haltung bekräftigten.

Auch Lesen :  Türkische Ski-Pioniere wollen deutschen Outdoor-Markt erobern

Citigroup-Analyst Itay Michaeli hat Tesla-Aktien kürzlich hochgestuft, berichtet Bloomberg. Seiner Meinung nach ist die Bewertung nach dem Verkauf ausgewogener, und Teslas starker Wettbewerbsvorteil auf dem Markt für Elektrofahrzeuge hilft dem Unternehmen, einen Abschwung zu überstehen. Adam Jonas von Morgan Stanley erklärte, dass Tesla der einzige EV-Hersteller ist, der von der Bank abgedeckt wird und einen Gewinn aus dem Verkauf seiner Autos erzielt. Bloomberg Jonas: „In einem sich abschwächenden wirtschaftlichen Umfeld glauben wir, dass Teslas ‚Lücke zum Wettbewerb‘ das Potenzial hat, sich zu vergrößern, insbesondere wenn die Preise für Elektrofahrzeuge von inflationär zu deflationär werden.

Auch bei den Kleinanlegern herrscht derzeit Optimismus. Wie Bloomberg berichtet, drängen sie laut Daten von Vanda Research weiter in die Aktie.

Auch Lesen :  Schweizer Großbank: Der nächste Absturz der Credit Suisse - Wirtschaft

Einige Analysten bleiben jedoch skeptisch

Aber nicht alle Analysten sind so optimistisch. Wie Bloomberg berichtet, bleiben einige Analysten skeptisch, dass das Schlimmste überstanden ist, da die Aktie immer noch mit mehr als 90 Prozent der Aktien im Kurs-Gewinn-Verhältnis des S&P 500 gehandelt wird. Die Aktie, während 13 Prozent empfehlen, sie zu verkaufen.

„Der Aktienkurs von Tesla bleibt aufgrund seines einzigartigen Wachstumsprofils in Bezug auf fast alle Bewertungskennzahlen im Vergleich zu traditionellen Autoherstellern hoch“, zitierte Bloomberg den Bernstein-Analysten Toni Sacconaghi, der warnte, dass sich der breitere Marktdruck angesichts höherer Zinsen und langsamerer Verbraucherausgaben „wahrscheinlich überproportional bewegen wird höher bewertete Aktien wie Tesla.”

Es bleibt abzuwarten, wer am Ende recht hat – Tesla-Bullen oder -Bären.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf TeslaMit Knock-Outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel aus und wir zeigen Ihnen passende Open-End-Produkte auf Tesla

Der Hebel muss zwischen 2 und 20 liegen

Keine Daten

Weitere Neuigkeiten zu Tesla

Bildquellen: Nadezda Murmakova / Shutterstock.com

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button