Jennifer Lopez: Sie äußert sich zur Kritik an ihrer Namensänderung

Jennifer Lopez
Erstmals äußert er sich zur Kritik an der Namensänderung

Jennifer Lopez, Ben Affleck

Jennifer Lopez, Ben Affleck

© Amy Sussman/Getty Images

Im Juli nahm Jennifer Lopez nicht nur Ben Affleck zum Ehemann, sondern nahm auch seinen Namen an, was für viel Aufsehen sorgte. Nach langem Schweigen wandte sich die Sängerin nun erstmals an die Kritiker.

Seit der Hochzeit im Juli 2022 scheinen Jennifer Lopez (53) und Ben Affleck (50) nicht genug Privatsphäre zu haben. Ein Thema hat bei Fans und Medien besonders Anklang gefunden. Mit der Heirat schwor die „Jenny From the Block“-Sängerin nicht nur ewige Treue, sondern verzichtete auch auf ihren berühmten Namen Lopez und nahm den Nachnamen Affleck an – und warum sie das tat, erklärt sie im Interview mit „Vogue“.

Auch Lesen :  "Nenn mich nicht dämlich!": Kevin Kline kann Trottel- und Charakter-Rollen

Deshalb kam Mr. Lopez für J.Lo nicht infrage

Für Promis wird die Namensänderung bei einer Hochzeit oft zum Politikum, weil damit nicht nur emotionale Bindungen verbunden sind, sondern eine ganze Marke dahintersteckt. Vor allem im Fall von Jennifer Lopez würde niemand erwarten, dass die Sängerin jemals auf „Lopez“ verzichten würde. Ihr neuer offizieller Name, Jennifer Lynn Affleck, sorgte bei Frauen in Amerika für Empörung. Dies könnte vor allem daran liegen, dass das Recht auf Abtreibung kürzlich aufgehoben wurde, was einen großen Bruch in der Selbstbestimmung der Frauen in Amerika bedeutet.

Den Namen zu ändern könnte als männlicher Wunsch empfunden werden – ein Vorurteil, mit dem Jennifer Lopez nun aufräumt.

“Es bringt Tradition und Romantik mit sich”

In einem Interview mit Vogue ging J.Lo zunächst aufs Ganze und sagte, dass die Leute sie immer noch Jennifer Lopez nennen würden, ihr richtiger Name aber Ms. Affleck sei. Für sie gehört es zur Ehe dazu. Auf die Frage, warum Ben Affleck ihren Namen nicht angenommen hat, antwortet sie: „Es ist nicht traditionell und hat nichts Romantisches. Es fühlt sich an wie eine Tour de Force.“ Sie fühlt sich als Frau so selbstbestimmt und ermächtigt, dass ihr Nachname es nicht definieren würde. Sie erklärt weiter: „Ich finde es einfach romantisch. Es trägt immer noch Tradition und Romantik mit sich und vielleicht bin ich genau so ein Mädchen.“ Auch mit dem neuen Namen bleibt eines gleich: „Sie ist immer noch Jenny From the Block“, und für ihre Fans wird sie weiterhin J.Lo genannt.

Verwendete Quellen: vogue.com

ibo
Gala

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button