Lola-Weippert-Show floppt: Sender zieht harte Konsequenzen

Lola Weippert moderiert die zweite Sendung von RTL "Schlittschuhfieber".

Lola Weippert ist Moderatorin der RTL-Zwei-Show „Skate Fever“. Bild: instagram / skatefever_de

Helen Kleinschmidt

Promis im passenden Outfit auf Rollschuhen: Das gibt es ab Anfang Oktober in der neuen TV-Show „Skate Fever – Stars auf Rollerskaten“ auf RTL Zwei. In der von Lola Weippert moderierten Tanzshow lernen Promis wie Model Klaudia Giez, „Love Island“-Favoritin Melissa Damilia und „Bares for Rares“-Antiquar „Waldi“ Lehnertz Retro-Choreografien, um vor einer Jury aufzutreten.

16 prominente Teilnehmer in acht Teams treten gegeneinander an. Paarweise kämpfen sie um den Titel des besten Eislaufpaares und um den Eislaufpokal. Neben der Leistung müssen sich die Kandidaten in verschiedenen Challenges gegeneinander messen.

Diese 16 Promis nehmen an einer Tanzshow teil "Skate Fever – Stars auf Rollschuhen" mit dir.

Diese 16 Promis nehmen an der Tanzshow „Skate Fever – Stars auf Rollschuhen“ teil.Bild: instagram / skatefever_de

Die Tanzshow muss aus der Hauptsendezeit verlegt werden

Die ersten beiden Folgen vom 10. und 17. Oktober wurden montags um 20:15 Uhr zur besten Sendezeit gezeigt. Allerdings sahen nur 390.000 Zuschauer die erste Folge, was einem Marktanteil von 2,1 Prozent entspricht. Auch die folgende Sendung floppte mit nur 340.000 Zuschauern vor den Fernsehern, die die Promis sehen wollten.

Auch Lesen :  Kurt Krömer verliert wegen Faisal Kawusi die Fassung

Nach diesem Quoten-Desaster muss die Tanzshow einlenken und auf die Primetime verzichten. Daher kündigte der Privatverlag an, dass die dritte Folge am Samstag, 29. Oktober, um 18.15 Uhr statt am Montag ausgestrahlt wird.

Die Zuschauer sind enttäuscht

„Die einzig richtige Entscheidung angesichts der miserablen Quoten“, schreibt ein Instagram-Nutzer unter den Post. Aber viele sind auch enttäuscht: “Schade, ich schaue mir seit Jahren etwas live im Fernsehen an und dann kehrt es in eine solche Nische zurück”, liest einen Kommentar vor. “Ah, Samstag ist gut, aber in einer Zeit wie dieser, wo man oft nicht zu Hause ist… ist das schade”, sagt ein anderer Zuschauer. Einige merken an, dass sie sich die Sendung noch in der Mediathek, also auf RTL Plus, ansehen.

Auch Lesen :  Vater von Jeffrey Dahmer will Netflix verklagen

Ansonsten wird die Show zum Beispiel für die Spiele zwischendurch kritisiert, die viele für unnötig halten. Einige protestieren, dass die Show aufgezeichnet und nicht live übertragen wird. Über Moderatorin Lola Weippert gehen die Meinungen auseinander: Viele Fans halten sie für die richtige Besetzung, andere sind nicht besonders glücklich mit ihr.

In der zweiten Folge musste das Paar die Show verlassen, weil sie die wenigsten Punkte bekamen. Am wenigsten überzeugten Thorsten Legat und Gisele Oppermann. Nur 14 Teilnehmer werden am Samstag in der kommenden Show unter dem Motto „Paare aus Träumen“ auftreten. Insgesamt gibt es sechs Folgen, das Finale wird voraussichtlich am 19. November ausgestrahlt.

Auch Lesen :  Metallica rockt 2023 zwei Konzerte im Volksparkstadion

Vor einigen Wochen musste Sarah Engels mit ihrem Mann Julian zum Arzt. Sie teilte die besorgniserregende Nachricht auf Instagram mit: “Er kann heute wirklich überhaupt nicht laufen und sein Knie nicht bewegen, kann sein Bein nicht strecken.” Nach der Magnetresonanzuntersuchung in der Klinik war klar: Julian musste operiert werden, sein Innenmeniskus war gerissen.. Mit den Worten „Noch ein paar Monate Reha, Physiotherapie, Aufstehen… Katastrophe“, erklärte Julian seine Situation und betonte, dass er froh sei, dass Sarah in solchen Momenten bei ihm sei.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button