Max Kruse: Der Beginn einer Pokerkarriere – Wirtschaft

Vor nicht allzu langer Zeit sah man Fußballprofi Max Kruse jubeln: Mit ausgebreiteten Armen imitierte er ein Flugzeug und steuerte direkt auf die Fankurve zu, wo ihn die Fans begrüßten. Und heute? Ist das anders. Max Cruz hält ein glänzendes Armband in die Kamera, er lächelt von einem Ohr zum anderen, und vor ihm spielen Menschen Karten und Spiele. Einigen wird bereits gemunkelt, dass die Bilder Cruises neue Karriere veranschaulichen. Die Karriere eines erfolgreichen Pokerspielers.

Auch Lesen :  Phantastischer Lichterweihnachtsmarkt in Dortmund kündigt weitere Neuerungen an

Die Bilder wurden am Mittwoch im King’s Casino in Rozvadov, Tschechien, dem europäischen Mekka für Pokerspieler, aufgenommen. Max Kruse hat dort ein Turnier der World Series of Poker Europe gewonnen. Er ließ 412 Spieler hinter sich und machte satte 124.000 € aus einem Einsatz von 1.650 €. Sicher, angesichts seines angeblichen Jahresgehalts von 3,8 Millionen Euro mag die Summe wie Peanuts erscheinen. Aber das “Armband”, das der Diamant-Gewinner anlegen durfte, ist eine der höchsten Auszeichnungen in der internationalen Pokerszene. “Ich bin geschockt”, sagte Cruz nach dem Triumph. “Es war eine Achterbahn der Gefühle.”

Auch Lesen :  Twitter laufen die Werbekunden weg - Wirtschaft

Betrachtet man Poker als Sport, so macht Kruse schon lange sportlich positive Schlagzeilen. Der Ex-Nationalspieler war einst einer der besten Offensivspieler der Bundesliga. In dieser Saison stand er allerdings kaum für den VfL Wolfsburg auf dem Platz. Erst verletzte er sich, dann wurde er gesperrt. Kruse gilt mittlerweile als etwas trainingsmüde und zu hart für den ganz großen Sport.

Fußballspieler beim Pokern: Im Februar verwandelte Max Kruse (l.) in Frankfurt einen Elfmeter.  Beim VfL Wolfsburg ist er derzeit gesperrt.

Im Februar verwandelte Max Cruz (links) in Frankfurt einen weiteren Elfmeter. Beim VfL Wolfsburg ist er derzeit gesperrt.

(Foto: Peter Hartenfelser / Imago Images)

Umso aktiver ist er auf seinen sozialen Kanälen. Zuletzt trat er dort auf einer Erotikmesse auf oder schrie ein Team an, das ihm mangelnde Sorgfalt vorwarf. Und jetzt das Kasino. Driftet ein ausgewählter Fußballer ab?

Poker ist wie eine Wissenschaft an der Spitze der Welt

Zumindest aus Poker-Sicht lässt sich das verneinen. Kruse arbeitet seit mehr als zehn Jahren an seinem Pokerspiel. Öffentlich spielte er schon 2015, als er mit Stefan Raab die „TV Total Poker Night“ um 50.000 Euro gewann. Danach versuchte er ständig, bei den Weltmeisterschaften in Las Vegas zu triumphieren. Als im Sommer der Fußball pausierte, spielte Kruse dort Turnier um Turnier. Da er immer hohe Stockwerke abräumen konnte, durfte er sich mit den Besten der Welt messen. Immer wieder erzielt er beachtliche Erfolge.

Dass er mit der Elite mithalten kann, ist wirklich das Bemerkenswerteste an der ganzen Geschichte. Abseits des Feldes neigt Kruse zu Impulsivität und wirkt nicht immer so, als würde er all seine Spielzüge gut durchdenken. Poker hingegen ist wie eine Wissenschaft an der Spitze der Welt. Die Profis bereiten sich akribisch auf die Turniere vor. Man braucht viel Geduld, Disziplin und mathematisch-strategisches Denken. Nicht umsonst haben viele Profis vor ihrer Karriere erfolgreich Schach gespielt und waren bereits als Kinder Meister der Strategiespiele. Ein Pokerprofi zu sein ist ein Vollzeitjob.

Diese „Fähigkeiten“, wie es im Fachjargon heißt, würde man einem Hobbyspieler wie Kruse nicht zumuten. In der Szene genießt er jedoch Respekt. Der TV-Pokerexperte Michael Korner, der die „TV Total Poker Night“ moderierte, adelte ihn am Telefon: „Er ist ein sehr variabler Spieler. Er kann sich gut an Situationen anpassen und muss extrem geduldig sein.“ Cruz selbst spielte übrigens nach seinem Erfolg gleich das nächste Turnier, allerdings ohne Erfolg. „Jetzt kann ich Poker nur noch als Hobby spielen, aber vielleicht werde ich nach meiner Karriere mehr spielen“, sagte er. Klingt, als wolle jemand ein zweites Standbein aufbauen.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button