RKI meldet die Fallzahlen für den Freitag – Inzidenz sinkt

  1. Startseite
  2. Panorama

Erschaffen:

Erdrückend

Das Robert-Koch-Institut legt die Zahl der Corona-Fälle in Deutschland offen. Die Datenentwicklung vom Freitag (11. November) auf einen Blick.

Berlin/Frankfurt – Das Robert-Koch-Institut hat am Freitag (11. November) ein siebentägiges bundesweites Corona-Ereignis registriert. 243.5 angegeben Das ist der Wert, den das RKI-Dashboard morgens um 4 Uhr auflistet. Am Donnerstag vergangener Woche lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner pro Woche bei 289,6.

Die Inzidenz liefert jedoch kein vollständiges Bild der Infektionslage. Experten gingen lange davon aus, dass es eine Vielzahl von Fällen geben würde, die vom RKI nicht erfasst werden – vor allem, weil nicht alle Infizierten einen PCR-Test hatten. In der Statistik werden nur positive PCR-Tests gezählt. Zudem können verspätete Anmeldungen oder Übertragungsprobleme zu einer Verschlechterung der persönlichen Tageswerte führen.

Das RKI veröffentlicht täglich die Zahl der Corona-Fälle.  (Symbolbild)
Das RKI veröffentlicht täglich die Zahl der Corona-Fälle. (Ikonenbild) © IMAGO/Michael Gstettenbauer

Corona in Deutschland: Viele Infektionen werden nicht erkannt oder gemeldet

Auch die Gesundheitsämter in Deutschland informierten das RKI 33.703 Corona-Neuinfektionen (Vorwoche: 56.635) u 216 Todesfälle (Vorwoche: 233) an einem Tag. Auch hier sind Datenvergleiche aufgrund von experimentellem Verhalten, verspäteten Anmeldungen und Übertragungsproblemen nur bedingt aussagekräftig. Das RKI zählt seit Beginn der Pandemie 36.005.025 In Deutschland sind Infektionen mit Sars-CoV-2 bestätigt worden. Die tatsächliche Gesamtzahl kann jedoch viel höher sein, da viele Infektionen unentdeckt bleiben. Insgesamt die RKI-Tabelle 155.403 Die Zahl der Todesopfer in Deutschland wird seit Beginn der Pandemie mit Covid-19 in Verbindung gebracht.

Auch Lesen :  Code für die Heilung - Capgemini Germany

Corona in Deutschland: Ein Blick auf die Entwicklungen der vergangenen Woche

Freitag (11. November) 33.703 216 243.5
Donnerstag (10. November) 38.668 175 262.3
Mittwoch (9. November) 47.820 227 294.1
Dienstag (8. November) 61.063 250 282.9
Samstag (5. November) 38.859 207 281.7
Freitag (4. November) 56.635 233 290.1
Gut Dashboard Robert-Koch-Institut / RKI Angaben erfolgen ohne Gewähr

Corona-Pandemie in Deutschland: Ein ungenaues Bild der aktuellen Infektionslage

Die aktuellen Fall- und Fallzahlen vermitteln kein eindeutiges Bild der aktuellen Infektionslage. Generell schwankt die Zahl der neu erfassten Infektionen und Todesfälle von Tag zu Woche stark, da viele Bundesländer insbesondere an Wochenenden und Feiertagen dem RKI nicht nachkommen und nur am Wochenende Fälle melden. Daher veröffentlicht das RKI die Zahlen jetzt sonntags und montags oder nach Feiertagen.

Aktuelle Corona-Fallzahlen: Wichtiger Hinweis zu Zahlen vom RKI

  • Werte sollten berücksichtigt werdendass einzelne Länder nicht an jedem Wochentag Daten melden. Am Wochenende ist der Transport durch die Gesundheitsbehörden gesetzlich nicht vorgeschrieben. Da auf Landes- oder Bundesebene keine direkten Ergebnisse vorliegen, übermitteln immer weniger Landes- und Bundesgesundheitsämter samstags und sonntags Daten. Auch an Feiertagen kann es zu Verzögerungen kommen.
  • Tägliche Änderungen Daher sollte er gerade am Ende der Woche und am Anfang der Woche nicht überschätzt werden. Dies führt zu Nachmeldungen in den kommenden Tagen. Daher wird es immer schwieriger, Tageswerte zu vergleichen. Für die Evaluation der Lehrveranstaltung ist daher die Betrachtung des Wochenvergleichs sinnvoller.
  • Profis gehen für eine Weile auch aus einer Vielzahl vom RKI nicht registrierter Fälle – wegen überlasteter Gesundheitsämter und weil nicht alle Infizierten einem PCR-Test unterzogen wurden. Nur diese werden in der Statistik gezählt. Zudem können verspätete Anmeldungen oder Transportprobleme dazu führen, dass persönliche Tageswerte verweigert werden.
  • Daher bei der Interpretation der aktuellen Fallzahlen Es sollte beachtet werden, dass es aufgrund der geringen Test-, Melde- und Übermittlungsaktivitäten zu einer Übermeldung von Vorfällen im Meldesystem kommen kann. Im Wochenbericht des RKI findet jeden Donnerstag eine ausführliche Einschätzung der epidemiologischen Lage statt.

Sind Sie mit omicron infiziert oder haben Sie einen Verdacht? Hier finden Sie alles Wissenswerte zur Omikron-Corona-Variante – inklusive Symptomen und Inkubationszeit. (Gespräch mit dpa/afp)

Source

Auch Lesen :  Bundesumweltministerin will Gasförderung vor Borkum abwenden | NDR.de - Nachrichten - Niedersachsen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button