Weniger Firmenfeiern vor dem Weihnachtsfest

Grevesmühlen. Knuspriger Entenbraten, saftige Gänsekeulen, Elfen mit Kollegen: Firmenfeiern vor Weihnachten haben im Nordwesten Mecklenburgs Tradition. Und das seit vielen Jahrzehnten. Man musste das Gasthaus monatelang im Voraus buchen, wenn man Sitzplätze haben wollte. Doch damit scheint nun Schluss zu sein. Zumindest bekommen Sie das, wenn Sie einige der großartigen Pubs in der Gegend besuchen. Gähnende Leere in den Auftragsbüchern bei Reservierungen für Firmenfeiern.

Lesen Sie mehr nach der Anzeige

Lesen Sie mehr nach der Anzeige

Die Gründe dafür sind laut den Gastronomen vielfältig. In Tarnewitz hat Marinus Bolten derzeit nur zwei Vorbestellungen für Weihnachtsfeiern im Wirtshaus „Zum Klausner“. Und das nicht einmal acht Wochen vor dem Festival. „Es gibt einen klaren Trend. Die Menschen in den Unternehmen sind verunsichert. In der Vergangenheit, also vor Corona, hatten wir mindestens zehn solcher Veranstaltungen. Und sie wurden lange vorher registriert. Vielleicht kommt spontan noch was, aber ich denke, das Geschäft wird schlechter laufen als in vergleichbaren Jahren“, sagte Bolten.

Marinus Bolten und sein Team vom Dorfgasthof

Marinus Bolten und sein Team vom Dorfgasthof „Zum Klausner“ haben bisher erst zwei Anmeldungen für Weihnachtsfeiern. Er hofft auf spontane Gäste.

“Unter den Linden” in Börzow: Nur zwei Anmeldungen für Weihnachtsfeiern

Detlef Fischer, Barkeeper in Borshov, stimmt zu. In der Dorfschänke „Unter den Linden“, die auch zu den kultigsten Restaurants der Gegend zählt, stehen nur noch zwei Vorbestellungen für Weihnachtsfeiern im Kalender. „Einer ist von der Feuerwehr. Sie kommt immer und ist mir treu. Aber vor der Pandemie gab es immer mehr als sechs Feiern. Ich hoffe, dass vielleicht noch ein paar Firmen kommen und hier feiern. Aber immerhin kann ich Weihnachtsfeiern noch mit einem Partyservice versorgen“, sagt Fischer. Allerdings hat die Kultkneipe einen Vorteil, dass in diesem Winter vielleicht weniger gefeiert wird. Und er selbst muss auf jeden Cent achten.“ Ich sogar Weiß nicht, dass ich nach Ente oder Gans fragen muss, um kein Minus zu machen. Geflügel ist so teuer geworden.”

Lesen Sie mehr nach der Anzeige

Klaus Fischer punktet in Börzow mit deftiger Hausmannskost.  Aber für Weihnachtsfeiern gibt es nur zwei Reservierungen.

Klaus Fischer punktet in Börzow mit deftiger Hausmannskost. Aber für Weihnachtsfeiern gibt es nur zwei Reservierungen.

„Baumhaus“ in Kleinbetrieben: weniger Betriebsfeiern

Mark Massa vom Restaurant und Hotel „Baumaus“ in Klein Pravchagen denkt auch an den finanziellen Aspekt. „Die Leute haben lieber etwas mehr Geld im Portemonnaie, das ihnen der Chef zu Weihnachten schenkt, als auf eine Party zu gehen. Ich habe kaum Anmeldungen für Firmenfeste vor dem Fest. Ich sehe das Geschäft seit Jahren rückläufig. Das freut mich Im Sommer geht es hier am Strand so gut“, betont Massa. Für die schwierige Wintersaison soll eine Reserve vorhanden sein.

Auch Lesen :  Reihe „Zukunft der Region“: Experten sehen riesige Investitionslücke - Wirtschaft

Lesen Sie auch

In Boltenhagen veranstaltet Matthias Paepke seit Jahren auch sehr große Weihnachtsfeiern im „Seehotel“. Aber auch das wird dieses Jahr nicht passieren. Dafür gibt es zwei Gründe. „Auf der einen Seite wollen die Unternehmen, die mit 50 bis 100 Mitarbeitern feiern, ihre Belegschaft nicht durch Corona gefährden. Auf der anderen Seite müssen auch die Gastronomen schauen, ob sie überhaupt das Personal haben, um solche Events durchzuführen. Wir auch „Sagen Sie dieses Jahr große Weihnachtsfeiern ab. Wir konzentrieren uns auf den normalen Betrieb“, sagt der Hoteldirektor in Boltenhagen.

Lesen Sie mehr nach der Anzeige

Lesen Sie mehr nach der Anzeige

Marc Massa führt die

Mark Massa betreibt das „Baumhaus“ in Klein Pravchagen. Firmenfeiern vor Weihnachten sind hier auf dem Rückzug. Aber im Sommer brummt der Laden.

Experte: Das Geschäft zum Jahreswechsel läuft – Weihnachtsfeiern nicht

Und das Geschäft zum Jahresanfang läuft. Das sagt auch DEHOGA-Präsident Lars Schwarz. „Zu Weihnachten und Silvester werden die Hotels in guten Destinationen wieder voll sein. Da mache ich mir keine Sorgen.“ Das bestätigt auch Matthias Paepke: „Zu Jahresbeginn gibt es derzeit keine Buchungseinbrüche. Wir werden sehr fleißig sein.” Doch bei den traditionellen Firmenfeiern ist das ganz anders. Nach Angaben des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) wurden nur zehn Prozent der vergleichbaren Vorjahre erreicht.

Auch Lesen :  "Kollegen gehen durch die Gänge und weinen"

Zweifel an ernsthaftem Upvoting vor Weihnachten

„Die Energiekrise und die erneute Angst vor Corona spielen aktuell eine nicht unerhebliche Rolle dabei, ob sich Unternehmen für eine Weihnachtsfeier entscheiden oder nicht. Aufgrund der hohen Energiekosten ist es sinnvoll, den Mitarbeitern statt einer Einladung zum Essen einen Bonus auszuzahlen. „Obwohl ich persönlich der Meinung bin, dass eine Weihnachtsfeier als Teamevent immer für gute Stimmung und ein gutes Arbeitsklima sorgen kann”, sagt Lars Schwarz. Fakt ist, dass die Auftragsbücher derzeit leer sind. Eventuell noch von der Landesregierung aufgegriffen werden in den kommenden Wochen.

Lesen Sie mehr nach der Anzeige

Lesen Sie mehr nach der Anzeige

Ob es in den kommenden Wochen zu schweren Explosionen kommt, bezweifeln die Gastronomen einhellig. Aus ihrer Erfahrung sei es schon immer so gewesen, dass die meisten Firmen Plätze im Wirtshaus im Voraus reserviert hätten. Diese Einnahmequelle könnte Restaurant- und Gasthausbesitzern in diesem Winter entgleiten. Und die drei Monate mit reduzierten Verkäufen aufgrund der dunklen Jahreszeit stehen noch bevor.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button