Wolfgang Schäuble zählt Merkel nicht zu den „großen deutschen Kanzlern“

Deutschland Ehemaliger Bundestagspräsident

Schäuble zählt Merkel nicht zu den “großen deutschen Kanzlerinnen”.

Wolfgang Schäuble spricht über die Gefahr, die Russland seit Jahren darstellt, Wolfgang Schäuble spricht über die Gefahr, die Russland seit Jahren darstellt,

“Das wollen wir nicht sehen”, sagt Wolfgang Schäuble über die Gefahr, die Russland seit Jahren darstellt.

Bildnachweis: pa/Flashpic/Jens Krick

Hier können Sie sich unsere WELT-Podcasts anhören

Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist für die Übermittlung und Verarbeitung personenbezogener Daten Ihre widerrufliche Einwilligung erforderlich, da Anbieter von eingebetteten Inhalten als Drittanbieter diese Einwilligung benötigen. [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem Sie den Schalter auf „on“ stellen, erklären Sie sich damit einverstanden (kann jederzeit widerrufen werden). Dies beinhaltet Ihre Zustimmung zur Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten an Drittländer, einschließlich der USA, gemäß Art 49 (1) (a) DSGVO. Weitere Informationen dazu finden Sie hier. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit über den Schalter am Seitenende und Datenschutz widerrufen.

Wolfgang Schäuble wurde lange Zeit als Kanzlerkandidat der CDU gehandelt, kandidierte nie. In einem Interview listete er die derzeit besten Kanzler der Bundesrepublik auf – ohne den Namen Angela Merkel.

DDer frühere Bundestagspräsident und frühere Finanzminister Wolfgang Schäuble hat frühere Fehler im Umgang mit Russland eingeräumt. Auf die Frage, ob er sauer auf ihn sei, sagte der CDU-Politiker dem „Handelsblatt“: „Natürlich. Das wollten wir nicht sehen wie man gemeinsam den islamistischen Terrorismus bekämpft.

Ich konnte sehen, was Russland in Tschetschenien tat. Oder hören Sie sich den damaligen polnischen Präsidenten Lech Kaczynski an.“ Nach Russlands Angriff auf Georgien warnte Kaczynski: „Erst Georgien, dann die Ukraine, dann Moldawien, dann die baltischen Staaten, dann Polen. Er hatte recht“, sagte Schäuble.

Konrad Adenauer, Willy Brandt und Helmut Kohl nennt er in seiner Liste der „großen deutschen Bundeskanzler“, nicht aber Angela Merkel. Auf die Frage, ob die Liste vollständig sei, sagte Schäuble: „Sie ist vorerst geschlossen. Es ist möglicherweise noch zu früh, um endgültig zu beurteilen, ob Frau Merkel als eine der besten Kanzlerinnen eingestuft wird.

Lesen Sie auch

CDU-Bundesvorsitzender und Gewerkschaftsvorsitzender Frederik Merz (67)

Aber “sogar jetzt, was Russland angeht, kann es nicht sagen, dass wir Fehler gemacht haben”, fügte er mit Blick auf den Altkanzler hinzu. Man wusste, dass der russische Präsident Wladimir Putin in die Ukraine einmarschieren würde. „Putin hat öffentlich gesagt, dass der Zusammenbruch der Sowjetunion die größte Katastrophe war und dass er sie rückgängig machen will“, sagte der ehemalige Finanzminister.

Lange wurde Schäuble als Kanzlerkandidat der CDU gehandelt, ohne jemals anzutreten. Beobachter hatten ihm Gelegenheit gegeben, Cole und dann Merkel wegen der Flüchtlingskrise zu verdrängen. Auf die Frage, ob er es bereue, es nicht versucht zu haben, antwortete er: „Unsinn! Ich war immer davon überzeugt, dass die CDU ihren eigenen Ministerpräsidenten nicht stürzen sollte.

Source

Auch Lesen :  Einigung bei Metallern: Einmalzahlungen und Lohnerhöhungen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button